The Circle: Die neue Kolonisierung des inneren Menschen

Torsten Meireis

Abstract


Zusammenfassung: Mit Hilfe des zeitgenössischen Romans 'The Circle' von Dave Eggers werden Entgrenzungs- und Verdichtungstendenzen moderner subjektivierter Arbeit illustriert, die einen Zusammenhang mit Burnout- und Erschöpfungsdepressionsdiagnosen plausibilisieren. Angesichts der Uneindeutigkeit der empirischen Evidenz wird vorgeschlagen, die Problematik der modernen Gestalt der Erwerbsarbeit – vor allem für diejenigen am unteren Ende der jeweiligen Hierarchien –  nicht nur anhand ihrer Krankheitsträchtigkeit, sondern mit Hilfe des Konzepts der Lebensformen und ihrer normativen Aufladung zu kritisieren: Massiv entgrenzte und verdichtete Arbeit erscheint dann als Bruch des 'Arbeitsversprechens', das sich mit Entstehung der Arbeitsgesellschaft im 19. Jh. herausgebildet hat.

Abstract: Tendencies of a compression of labour and the blurring of the boundaries between leisure and work are illustrated by examples from Dave Eggers' novel 'The Circle'. Those tendencies plausibilize a link between modern forms of employment and the increase in bournout and depression diagnosis. Since the empirical evidence for those links remains insufficient to support the intuition that those forms of work are problematic, a different and ethical access to a critical view on modern forms of employment is proposed.


Volltext:

PDF


DOI: https://doi.org/10.18156/eug-2-2015-art-9

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Tübingen Open Journals – Datenschutz