Titelbild

Paradox of Dignity: Everyday Racism and the Failure of Multiculturalism

Yoko Arisaka

Abstract


Liberaler Multikulturalismus sollte Integration und Antirassismus unterstützen,
aber alltäglicher Rassismus bleibt eine Realität. Dieser Aufsatz analysiert erst
einige Punkte, die mit »race« und Rassismus verbunden werden und diskutiert
zwei verbreitete liberale Lösungsansätze für das Rassismusproblem: den Begriff
der Würde und den Begriff des Multikulturalismus. Es wird begründet, dass die
ontologischen und epistemologischen Annahmen dieser Ansätze, verbunden mit
dem Fehlen des politisch-progressiven Begriffs »race« in Deutschland, eine Lö-
sung des Rassismusproblems erschweren. Schließlich wird die politisch-existen-
zielle Ansicht Cornel Wests dargestellt und dessen Folgerung, dass Rassismus
nicht als Problem der Rasse, sondern als Scheitern der Demokratie betrachtet
werden sollte.

Liberal multiculturalism was introduced to support integration and anti-racism, but
everyday racism continues to be a fact of life. This paper analyzes first some
frameworks and problems that race and racism raise, and discusses two common
liberal approaches for solving the problem of racism: the individualized conception
of dignity and the social conception of multiculturalism. I argue that the ontological
and epistemological assumptions involved in both of these approaches, coupled
with the absence of the political-progressive notion of «race» in Germany, in fact
obscure important paths against racism. Lastly I introduce a politico-existential
position from Cornel West and conclude that racism should be seen as a failure
of a democratic process rather than a problem of race.


Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.18156/eug-2-2010-art-3

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Tübingen Open Journals – Datenschutz