Öffentliche Theologie. Eine lutherische Aneignung

Julian Zeyher-Quattlender

Abstract


Als wissenschaftliches Forschungsparadigma, das seinen Hauptfokus auf die Reflexion der vielfältigen Interdependenzen von Religion und Öffentlichkeiten richtet, ist Öffentliche Theologie grundsätzlich offen für unterschiedliche religiöse und konfessionelle Aneignungen. Der vorliegende Beitrag nährt sich dem Paradigma aus evangelisch-lutherischer Perspektive, indem er aufzeigt, inwiefern Öffentliche Theologie eine für die Gegenwart besonders anschlussfähige Interpretation von Martin Luthers politischer Ethik erschließt und deren theologische Anliegen in besonderem Maße unter den Bedingungen einer modernen Demokratie im 21. Jahrhunderts zur Geltung bringen kann.

As a scientific research paradigm that focuses primarily on the reflection of the diverse interdependencies between religion and public spheres, Public Theology is naturally open to different religious and denominational appropriations. The present article seeks to appropriate the paradigm from a Protestant-Lutheran perspective by showing how Public Theology provides a contemporary interpretation of Martin Luther's political ethics. In this context, the paper argues that Public Theology can particularly emphasize the theological concerns of Lutheran political ethics in a modern democracy
of the 21st century?

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.18156/eug-1-2019-art-5

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Tübingen Open Journals – Datenschutz